Placevaventura | Motivationsrausch
16237
post-template-default,single,single-post,postid-16237,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
(c) Fitness Festival Vienna

Motivationsrausch

Gestern Abend holte ich mir den ultimativen Rausch. Und ließ mich vom wilden Treiben der Fitnessfans beim Fitness Festival Vienna anstecken. Wie es mir gefiel und welche Besonderheit ein Festival der sportlichen Superlative besitzt, zeigt mein Beitrag.

Eiskalte Winternacht. Die Motivation, sich und seinen Körper in die Kälte zu manövrieren, war am gestrigen Abend dementsprechend gering ausgeprägt. Doch wen kümmert’s, wenn das sportliche Fitnesshighlight des Monats am 7. Jänner ab 19:00 seine fitnesshungrigen Gäste erwartet! Spätestens nach den ersten Beats im renommierten Wiener Fitnessclub Holmes Place Hütteldorf wurden einige Steine in der Fitnessbranche zum Rollen, oder besser gesagt zum Bewegen gebracht. A new star was born und damit meine ich ganz bestimmt nicht mich. 😉

Aufbruch in der Fitnessgeschichte

Nein, eher gesagt ist eine neue Ära in der Fitnesswelt Wiens angebrochen! Ein Ambiente wie in einem angesagten Nachtclub, kombiniert mit motivierten Teammitgliedern und Veranstaltern, die mit einem strahlenden Lächeln bepackt, den Startschuss für ein Trainingserlebnis der besonderen Art gaben. Drei Stockwerke mit allem, was das Sportlerherz begehrt. Kardioverrückte konnten sich im Erdgeschoss der Hingabe widmen, stundenlang im Takt der Clubbeats zu sprinten, zu radeln oder auch mit zu tanzen, wenn sich die Füße nicht stoppen ließen. Für diejenigen, die sich im Rhythmus von Gruppentrainings wiederfanden, gabs jede Menge Kurse verschiedenster Stile. Ob Bodypump, Latin Groove oder HIIT Bootcamps, jedem wurde die Möglichkeit geboten, Teil des Kurses und somit Teil der Fitness-Community zu sein.

Highlights des Abends

Im zweiten Stock befand sich dann das Hauptaugenmerk des Events: das DJ Pult mit angesagter Besetzung. Die Rhythmen trugen mich beinahe zu den Geräten und Freigewichten, da ich grundsätzlich immer mit schneller und lauter Musikbegleitung trainiere. Nun ersparte ich mir die Kopfhörer, konnte mit Fitnesskollegen Rayfit im gleichen Rhythmus abwechselnd plaudern und meine Muskeln aufpumpen. Die Zeit flog dahin, dass sich zwei Stunden Powertraining wie eine Stunde im alltäglichen Trott anfühlten. Es lag ein berauschendes Gefühl in der Luft, jeder sprühte vor Energie und Motivation, sodass von Pausen gar keine Rede war. Das Gefühl, gemeinsam als Community zu trainieren, beflügelte nahezu und ließ jeden mit einem strahlenden und genügsamen Gefühl nach Hause gehen.

Ich frage mich lieber nicht, wie dankbar mir mein Körper morgen sein wird, dafür dass ich den Energierausch und die intensive Trainingseinheit bis zum Limit ausgelebt habe. Aber eins weiß ich bestimmt: dieser Muskelkater ist es mir wert!

15942811_10210058391235108_1974938740_o

Bereit für mehr

Kritikpunkte habe ich bis jetzt keine gefunden. Wer laute Musik beim Training eher als Motivator annimmt und auch bereit ist, auf das eine oder andere Trainingsgerät zu warten, dem wird das Fitness Festival Vienna definitiv imponieren. Selbst wenn der gemeinsame Trainingspartner vorher kurzfristig abspringen sollte, macht das Festival im Alleingang Lust auf mehr. Langeweile ist fehl am Platz und kommt so schnell nicht auf und falls doch, dann ist vielleicht die Fitnesswelt nicht das Richtige. 😉

15934258_10210058389595067_375065632_o

Für mich war es auf jeden Fall nicht das letzte Mal. Ein voller Erfolg und meine Gratulation an die Veranstalter! Diese Art von Fitnesserlebnis hat in der Wiener Szene definitiv gefehlt und sorgt für den frischen Wind, der das Training auf ein weiteres Level bringt. Es war mir ein Volksfest! 🙂

Eva Kaiblinger
contact@placevaventura.com

Person und Bloggerin mit Herz und Leidenschaft für Sport & Fitness, Hunde und das Tanzen.

No Comments

Post A Comment

*